bittelangsam widmen ihre Arbeit dem hörenden Beobachten. Sie erkunden Orte, Räume und Situationen. Dem Unscheinbaren und Nebensächlichen schenken sie ihre Aufmerksamkeiten. Schicht für Schicht transformieren sie Instabilitäten und erschaffen eigenständige Räume im Dazwischen.

Andrea Züllig und Heiko Schätzle arbeiten als Kollektiv bittelangsam – Atelier sonore. Ihre Arbeitsweise ist ortsbezogen und medienübergreifend. Das Zusammenspiel von Beobachtung, Kopplung und auditiver Abhängigkeit dient als Narrativ für raumgreifende Installationen, in welchen der Übergang zur Performance fliessend wird. Ihre Arbeiten thematisieren Unorte, menschliche Arbeitsprozesse und ihre unsichtbaren Nebenprodukte. 

sprich(at)bittelangsam.ch

bittelangsam – atelier sonore